EMS Personal Training

EMS Hessen Frankfurt ElektrostimulationstrainingAls „EMS-Training“ bezeichnet man grundsätzlich eine Stimulation der Muskulatur durch elektrische Impulse, die Elektromyostimulation (EMS).

Je nach Trainingssystem werden dabei unterschiedliche Elektrodenformen, -größen und -materialien verwendet. Im modernen Training kommen vor allem Ganzkörpersysteme, wie es viele EMS Studuios verwenden, zum Einsatz. Dabei sind bis zu 10 großflächige Elektrodenpaare in ein ausgeklügeltes Westen- und Gurtsystem integriert und ermöglichen so die Stimulation fast aller großen Muskelgruppen.

Was erreiche ich mit EMS-Training?

Ergebnisse, für die es bei klassischem Krafttraining regelmäßiger stundenlanger Trainingseinheiten bedarf, fühlt man mit effektivem EMS-Training schon nach wenigen Wochen!

Regelmäßiges EMS-Training fördert den allgemeinen Muskelaufbau und damit die Körperhaltung, Fitness, Schnelligkeit und Ausdauer. Auch die gezielte Stärkung der Rückenmuskulatur ist möglich. Vorteil der EMS-Methode liegt darin, dass sämtliche Muskelgruppen im Rücken gleichzeitig und sogar auch die beim konventionellen Training nur schwer aktivierbare Tiefenmuskulatur erreicht wird.

Schlank, stark, fit - in nur 20 Minuten pro Woche?

EMS gibt es schon sehr lange, seit 50 Jahren und kommt ursprünglich aus der Rehabilitationstherapie: Physiotherapeuten und Fachkliniken nutzten sie für Reha-Patienten, die sich aufgrund von Verletzungen nicht mehr bewegen konnten. Mit einzelnen Elektroden wurden sie daher passiv stimuliert, oft mit einzelnen Elektroden.

Im Grunde sorgt die Technik der Elektromuskelstimulaton dafür, dass ein Nerv mithilfe von elektrischen Impulsen stimuliert wird. Das bewirkt letztendlich, dass sich der Muskel zusammenzieht.

Bei der EMS wirken Hautelektroden von außen auf den Nerv ein. Je stärker der Impuls, desto stärker die Kontraktion. Ganzkörper-EMS-Training ist Krafttraining. Und wie andere Krafttrainingsarten auch beginnt der trainingswirksame Reiz da, wo die Muskeln einen Reiz zum Wachstum erhalten.

Was ist EMS / EMA?

EMS bedeutet “elektrische Muskelstimulation” – EMA bedeutet “elektrische Muskelaktivierung”. Grundsätzlich geht es in beiden Fällen darum, mit Strom Muskelkontraktionen zu bewirken. Tut man dies mit sog. Reizstrom (also niederfrequentem Strom) dann bezeichnet man das traditionell als EMS.

Nutzt man hochwertigen Mittelfrequenzstrom (was technisch aufwendiger ist und daher bei alten Geräten wenig verbreitet) spricht man bevorzugt von EMA.
Dies soll der Abgrenzung dienen. Aber selbstverständlich ist EMA letztlich auch eine Form von EMS und somit kann man für Training mit mittelfrequentem Strom beide Begriffe nutzen – während für das Training mit niederfrequentem Reizstrom nur EMS benutzt werden kann (da es keine Muskelaktivierung ermöglicht, sondern nur eine Reizung).

EMA-Training ist sozusagen das bessere EMS-Training. >>>>>

...mehr Informationen!

Was bringt EMS / EMA - Training?

Schneller Muskelaufbau, Lösen von Verspannungen, Linderung von Rückenschmerzen. Eine Untersuchung der Sporthochschulen zeigte ein Muskelwachstum von 14 Prozent nach sechsmonatigem EMS-Training. Insbesondere eine schwache Rückenmuskulatur soll von dem Training profitieren. Allerdings raten viele Experten von einem reinen EMS-Training ab.

Den Markt für EMS / EMA - Training in Deutschland mal analysiert. Seit einigen Jahren erobert das EMS /EMA -Training den Fitnessmarkt, mittlerweile trainieren knapp 140.000 Menschen bei rund 1500 Anbietern - Tendenz steigend!

Was bringt EMS / EMA - Training?

Bei Frauen konnte durch EMS-Training eine Reduktion des Körperumfangs festgestellt werden, vor allem in den Bereichen Taille, Hüfte und Oberschenkel, bei gleichzeitiger Straffung von Brust und Armen.

Bei Männern, so zeigen weitere Forschungsergebnisse, führt EMS-Training zu Umfangsrückgängen an der Taille – bei leichtem Zuwachs der Gesäßmuskulatur. Weitere Hypertrophie-Effekte: Muskelaufbau an Armen, Brust, Rücken und Beinen.

...mehr Informationen!

Beckenbodentraining!

EMS Hessen Frankfurt ElektrostimulationstrainingDas Beckenbodentraining hilft, die Muskulatur straff zu halten. Durch diese Muskulatur wird der Verschluss der Urethra (Harnröhre) und des Anus unterstützt.

Eine schlaffe Beckenbodenmuskulatur kann nicht nur Rückenschmerzen verursachen, sexuelle Probleme machen oder es kann eine Harninkontinenz entstehen, sogar bis hin zur Stuhlinkontinenz.

Deshalb ist das Beckenbodentraining wichtig. Nach einer Geburt haben Frauen oft eine ausgedehnte und schlaffe Beckenmuskulatur. Aber auch Blasen- und Gebärmuttersenkungen können zu einer schlaffen Muskulatur rund um den Beckenboden führen.

Männer sind anatomisch anders aufgebaut als die Frauen, die deshalb seltener unter einer schlaffen Beckenbodenmuskulatur leiden. Aber auch für ein Mann ist ein Beckenbodentraining wichtig. Hat ein Mann eine Prostatakrebsoperation hinter sich oder andere Prostataprobleme, ist ein Beckenbodentraining wertvoll, weil nach diesen Operationen eine Harninkontinenz entstehen kann.

...mehr Informationen!

Beckenboden Training mit EMA / EMS!

EMS Hessen Frankfurt ElektrostimulationstrainingViele Menschen, hauptsächlich Frauen ab Mitte 40, oder auch nach Schwangerschaften haben mit einer schwachen Beckenbodenmuskulatur zu kämpfen und dadurch nicht selten bedingt mit Harninkontinenz.

Nach der Geburt sind die Bauchdecke und der Beckenboden ausgeweitet und an Bauch und Hüften sind meistens extra Pfunde vorhanden. Oftmals sind auch die Haltemuskulatur wie die tiefliegende Rücken- und Bauchmuskulatur betroffen. Durch eine gezielte Rückbildung bekommt man diese Probleme wieder in den Griff.

Das Elektromuskelstimulationstraining aktiviert einen Großteil der Muskulatur sehr intensiv.
Mit einem geringen Zeitaufwand von insgesamt ca. 30 Minuten pro Trainingseinheit (können) sowohl die Körperformung sehr positiv gefördert werden als auch therapeutische erreicht werden.

...mehr Informationen!

EMA / EMS hilfe bei Inkontinenz!

EMS Hessen Frankfurt ElektrostimulationstrainingUnter Fachanleitung und mit etwas Übung ist es möglich, die Beckenbodenmuskulatur ohne Hilfsmittel zu trainieren.
Manchmal ist das aber nicht sinnvoll oder gar nicht möglich. Nach Schwangerschaften, Verletzungen oder im Alter müssen bestimmte Körperpartien geschont werden.
Eine Reizstromtherapie ist hier genau richtig. Sie ermöglicht eine unkomplizierte Behandlung und weder den Kreislauf noch die Gelenke oder Knochen unverhältnismäßig beansprucht. Ganz im Gegenteil: Durch die EMS werden einzelne Muskeln besser durchblutet und können sich so zum Beispiel schneller regenerieren.

...mehr Informationen!

Branchenbuch EMA / EMS!

Vergleichen Sie alle unsere Beckenbodentrainer und finden Sie das Gerät, das für Ihr Trainingsziel am besten geeignet ist, auf einer unserern Infoseiten.

Im Falle einer schon bestehenden Inkontinenz sollten Sie unbedingt vorher Ihren Arzt konsultieren, um andere Ursachen - wie etwa Übergewicht, Diabetes, Entzündungen etc. - ausschließen zu können. >>>>>

...mehr Informationen!

Quellenangaben für unsere EMS/EMA Seiten finden Sie hier: Klick hier!